Eine Webinarplattform/-software ist ein nützliches Tool, um Webinare durchzuführen. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Anbietern – kostenpflichtig oder kostenfrei – als Downloadversion oder webbasiert via Browser. Essenziell für die Nutzung einer Webinarplattform/-software ist, dass sie den Bedürfnissen der Veranstalter:innen entsprechen, nämlich

  • dem Ziel,
  • dem Budget,
  • der erwarteten Teilnehmer:innenzahl,
  • dem gewünschten Format und
  • den dafür benötigten Features.

Zunächst sollte ein Ziel definiert werden: Was soll mit dem Webinar erreicht werden? Das könnte beispielsweise die Pflege von Kundenkontakten sein, die Weiterbildung von Mitarbeiter:innen u.ä. Am Beginn der Planung ist auch entscheidend wie hoch das Budget für die Software/Plattform ist und wie hoch die Anzahl der erwarteten Teilnehmer:innen ist. Kostenpflichtige Angebote erlauben, dass sich mehr Teilnehmer:innen einwählen und bieten auch eine Vielzahl von Services rund um die Gestaltung von Webinaren.

Sind diese Fragen beantwortet, lässt sich das gewünschte Format festlegen, auch das beeinflusst die Wahl der Webinarplattform. Soll das Webinar einen Vortrag beinhalten oder eher interaktiv angelegt sein? Dafür sind unterschiedliche Features nützlich. Ist es z.B. möglich den Bildschirm mit den Teilnehmer:innen zu teilen? Kann das eigene Logo eingeblendet werden? Ist es möglich das Webinar aufzuzeichnen? Gibt es die Möglichkeit Feedbackabfragen zu machen oder andere Statistiken abzurufen? Oder, kann mein Webinar auch gleichzeitig in meinen Social-Media-Kanälen ausgestrahlt werden?

Sind die Bedürfnisse für das jeweilige Webinar-Vorhaben geklärt, kann gezielt eine geeignete Webinarplattform/-software ausgewählt werden.

Relevante Lexikoneinträge

Produzent:in
Streaming
Technik-Check