Einladungsmanagement für Webinare

Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Die Arbeit vor dem Webinar ist mindestens genauso wichtig wie das Event selbst.
Denn was bringt ein perfekt durchgeplanter Event, wenn die Teilnehmer ausbleiben?
Beabsichtigen Sie also ein Online-Seminar durchzuführen, vergessen Sie nicht auf’s promoten.

Eine gute Taktik ist auf jeden Fall mit mehreren E-Mails über einen längeren Zeitraum zu werben.
Am besten ist, wenn Sie Ihre E-Mail-Promotion in 3 Schritten planen:

Schritt 1 – die Frühbucher:


Ca. ein Drittel der Zuseher meldet sich mehr als 15 vor dem Webinar an.
Daher – versenden Sie Ihre erste Ankündigung 15-30 Tage vor dem Webinar – so können Sie die Frühbucher abzuholen.

Schritt 2 – lieber zu oft als zu selten


Schicken Sie in den 2-3 Wochen vor dem Webinar jeweils eine Einladung.
So stellen Sie sicher, dass alle Ihre Einladung auch sehen und die Möglichkeit haben sich anzumelden.

Schritt 3 – wird oft vergessen


26% der registrierten Personen meldet sich total spontan „last minute“ zu einem Webinar an.
Daher – schicken sie eine letzte Einladung am Tag des Events – vielleicht sogar nur eine Stunde vorher – an Ihre Zielgruppe.
Interessant ist auch, dass diese Personen sich mit ziemlicher Sicherheit nicht nur anmelden, sondern an Ihrem Webinar auch wirklich teilnehmen.

Auch der Tag, an dem die E-Mails versendet werden, ist nicht rein zufällig gewählt.
Planen Sie die Termine taktisch klug.

Am Wochenende übersieht man gerne einmal E-Mails, die die Arbeit betreffen. Auch freitags stehen die Meisten schon mit einem Bein im Wochenende. Die besten Ergebnisse erzielt man also dann, wenn die Menschen am fokussiertesten sind: in der Mitte der Woche. Achten Sie also darauf Ihren E-Mail-Verkehr auf Dienstag bis Donnerstag zu beschränken!

Sie merken also: mit dem richtigen Einladungsmanagement für Webinare können Sie das Beste aus Ihrem geplanten Event holen.

2018-07-31T16:05:11+00:00