Webinaranmeldeseiten die funktionieren

Worauf müssen Sie achten?

Egal ob Sie in Ihrem Webinar Ihre neuesten Produkte anbieten, sich über Fachinformationen als Themenexperte profilieren oder als Mitgliederorganisation Ihre Zielgruppe rechtzeitig und umfassend informieren wollen – bis jemand zu Ihrer Webinaranmeldeseite kommt, haben Sie schon sehr viel Aufwand in Contentmarketing, Newslettermarketing, SEO und SEA investiert.

Dann endlich, wenn Sie es geschafft haben, dass jemand alle anderen Seiten links liegen lässt und auf Ihre Webinaranmeldeseite gelangt, sollten Sie auch dafür sorgen, dass er sich tatsächlich anmeldet.

Worauf ist hier zu achten?

Webinaranmeldeseiten die funktionieren

Eine Anmeldeseite, die funktioniert, informiert die Besucher welche Themen beim Webinar behandelt werden, wer die Speaker sind und welche Kompetenzen Sie mitbringen, über Zeit und Datum und natürlich darüber welche Vorteile sie haben, wenn sie beim Webinar dabei sind.

Folgende Punkte sollte Ihre Seite jedenfalls enthalten

  • eine Überschrift, die neugierig macht
  • überzeugenden Beschreibungstext
  • eine überschaubare Anmeldemaske
  • unterstützende Visuals
  • call to action

Bauen Sie eine Überschrift die neugierig macht!


Laut einer Studie von copyblogger.com lesen 80% der Besucher Ihrer Anmeldeseite die Überschrift aber nur 20% lesen den Beschreibungstext.
Damit ist klar – mit jeder Überschrift, die Ihre Besucher so neugierig macht, dass sie auch den Beschreibungstext lesen – gewinnen Sie zusätzliche Anmeldungen.

Hier einige Tipps für Ihre Überschriften:

  • Verwenden Sie Zahlen
    z.B. „7 Tipps zur Verbesserung …“ oder „10 Dinge, die sich jedenfalls vermeiden sollten …“
  • Sprechen Sie die Hauptprobleme der Zielgruppe an und zeigen Sie eine Lösung auf
    z.B. „Dauernd abgelenkt? Konzentrierter arbeiten mit DeepWork!“
  • Formulieren Sie Ihre Überschrift als Frage
    z.B. „Wie oft greifen Sie täglich zu Ihrem Handy – work/live Balance in Zeiten der Handymania!“
  • Sprechen Sie die Emotionen an
    z.B. “ Jetzt reichts! – Umgang mit Ablenkungen im Alltag – DeepWork für Jedermann!“

Testen Sie Ihre Überschrift mit Tools wie z.B. Headline Analyser von CoSchedule (kann leider nur englische Texte testen … wir haben derzeit nichts Vergleichbares für deutsche Texte gefunden).

Schreiben Sie überzeugende Beschreibungstexte!


Ihr Beschreibungstext wird den meisten Platz auf Ihrer Anmeldeseite in Anspruch nehmen – er wird im Gutfall Besucherinnen in Anmelderinnen verwandeln.

Hier einige Punkte die man beachten sollte:

  • Stellen Sie Ihr Thema kurz und übersichtlich dar – und warum es wichtig ist.
  • Stellen Sie sicher, dass allen Besuchern klar ist welche Informationen und Vorteile sie aus dem Webinar mitnehmen können.
  • Lassen Sie Testimonials zu Wort kommen (Personen, die mit Ihrem Webinar bereits gute Erfahrungen gemacht haben).
  • An dieser Stelle wird öfters empfohlen einen gewissen „sense of urgency“ (Gefühl der Dringlichkeit) aufzubauen – z.B. durch „nur 25 Plätze verfügbar – first come, first served“
    Ich bin skeptisch, weil mir das etwas marktschreierisch erscheint … aber es werden immer wieder Studien zitiert die zeigen, dass diese Strategie auch im deutschsprachigen Raum funktioniert.

Anmeldemaske – so knapp wie möglich!


Welche Daten brauchen Sie unbedingt für die Anmeldung zu einem Webinar?
Eigentlich nur die Mailadresse an die Sie die Anmeldebestätigung schicken – aber die Teilnehmer mit Namen anzusprechen ist fast ein Gebot der Höflichkeit.

Daher hat es sich im deutschsprachigen Raum durchgesetzt genau diese 3 Daten abzufragen: Mailadresse, Vorname und Zuname.
Und das ist gut so, weil niemand endlose Formulare ausfüllen will.
Testen Sie es – Sie werden sehen, dass mit jedem zusätzlichen Mussfeld in Ihrer Anmeldemaske die Absprungrate steigt.

Natürlich gibt es Ausnahmen:
Wenn Sie Ihrem Teilnehmer in seiner Customer Journey von den ersten Überlegungen bis knapp vor die Kaufentscheidung mit mehreren Newlettern, E-Books und Webinaren begleitet haben, können Sie schon mal abfragen bei welcher Firma er/sie arbeitet und welche Position er/sie begleitet.

Aber ansonsten sollten Sie der Versuchung zum Datensammeln wiederstehen.

Visuals – Bilder und Videos


Unterstützen Sie Ihre Texte mit Bildern – so wecken Sie Emotionen wie das mit Texten nur sehr schwer möglich ist – und Emotionen sorgen dafür, dass der „TEILNEHMEN“ Button gedrückt wird.

Nutzen Sie Videos!
Videos verbessern die Conversion von Landing Pages um 80% – hier ist Ihre Anmeldeseite keine Ausnahme.
Sie müssen nicht immer ein neues Video produzieren – zeigen Sie einfach Ausschnitte aus Ihrem letzten Webinar oder lassen Sie ihre Teilnehmer zu Wort kommen.

Call to action


Jetzt haben Sie die Besucherin Ihrer Webinaranmeldeseite überzeugt, dass sie teilnehmen möchte – Geben Sie ihr einen großen und unübersehbaren „TEILNEHMEN“ Button.

  • Achten Sie auf die Farben (Starker Kontrast zum Rest der Seite).
  • Zeigen Sie den Button „above the fold
    (noch in der ersten Bildschirmseite die man sieht ohne zu scrollen).
    ACHTUNG – the fold variiert abhängig vom ausspielenden Device (PC, Tablet, Mobile)
  • Sie wollen hier nur eine Anmeldung zum Webinar – vermeiden Sie es die Anmeldung mit zusätzlichen Punkten zu bündeln.
    z.B. Ja ich melde mich zum Webinar an und schicken Sie mir bitte ihr neuestes E-Book.

Abschließend möchte ich nochmals darauf hinweisen, dass Sie in jeden Besucher Ihrer Webinaranmeldeseite schon viel Aufwand investiert haben – gehen Sie sorgsam mit ihm um und geben Sie ihm eine realistische Chance sich auch anzumelden.

2018-10-22T13:17:18+00:00